Esse-Ci-Design Relaxa

MARKE: Esse-Ci-Design
MODELL: RELAXA 530 ( Neodymium-Isolations-Plattform )
Ab sofort lieferbar!

Die S.A.P. Audio Relaxa 530 ist das momentane Flaggschiff unter den patentierten Isolations-Plattformen des 1999, durch Dipl. Ing. Silvano Cremonesi, gegründeten und im norditalienischen Trient ( Südtirol ) beheimateten Unternehmens Esse-Ci-Design.
Die Fertigung erfolgt ausschließlich in Italien!

Alle Plattformen bestehen aus gehärtetem Glas, einem absolut starren Material, das auch bei längerer schwerer Belastung keine Verformungen zeigt. Es schwebt dank 5 kraftvoller Neodymium-Magnetenpaare auf einem „Magnetkissen“, berührungslos in der Luft.

Dadurch eliminieren sie jeden Einfluss von externen Schwingungen jeglicher Frequenz besser, als es mit jeder anderen Isolationstechnik möglich ist. Das sehr starke Magnetfeld der Neodymium-Magnete ist ausschließlich in vertikaler Richtung gerichtet, der vernachlässigbare Restmagnetismus wird durch das Gehäuse komplett abgeschirmt und nimmt keinen Einfluß auf das gesamte Konstrukt, platzierte Elektronik oderTonabnehmersysteme.

Die Plattform arbeitet von min. 3kg bis max. 30kg. Das horizontale Niveau kann einfach durch Drehen des Magnetgehäuses eingestellt und mit der mitgelieferten „Libelle“ ( Wasserwage ) überprüft werden.

Nutzgröße B 515 x T 460 mm – bis 30 kg belastbar!
Preis: € 1.199,00 inkl. 19% MwSt.

Erklärung der physikalischen Wirkungsweise bei dem Produkt RELAXA

Alle elektronischen Geräte wie die Köpfe eines Plattentellers (MM oder MC) spüren allenfalls die schnelle Änderung des Magnetfeldes ( z.B. Elektromagnete ), nicht aber ein statisches Magnetfeld ( Permanentmagnete ), es sei denn, der Kopf bewegt sich mindestens 100 mal pro Sekunde hin und her. Das ist bei den Glasböden der RELAXA-Modelle eher unwahrscheinlich, da die Magnetköpfe sich ständig in einem absoluten Ruhezustand befinden.

Die RELAXA-Plattformen sind auch nicht ausschließlich für Plattenspieler entwickelt worden, sie können auch für andere Geräte genutzt werden; z.B. für Tape-Decks, da, wie oben bereits beschrieben, keine Gefahr für die Bänder besteht oder Verstärker oder Endstufen etc..

Das Gewicht des Glasbodens stellt alleine eine große Trägheitsmasse dar, die eine Bewegung bei Frequenzen über 5Hz verhindert (es wird auf 3,5 Hz geschätzt). Jede Vibration, die die darunterliegende Basis empfängt, muss zuerst die schwebende Ebene anregen, die sie (wenn sie es durch ihre Massenträgheit überhaupt wahrnimmt) mit einer Rate von über 95% dämpft.
Nachdem die Basis ihren natürlichen Abstandspunkt immer mit Trägheit und nicht direkter Bewegung (daher langsam) erforscht/erreicht hat, und würde, absurderweise, an der Basis, unterhalb einer sehr hohen Verzerrung (Rechteckwelle) in einem kleiner Teil ankommen, ist die auf die Unterlage übertragene Energie höchstens sinusförmig, daher harmonisch und von sehr geringem Wert.

Was denken Sie was durchflossene Leiter, Spulen, Netzteile und Motoren emittieren, korrekt Magnetfelder, und das unmittelbar in den Geräten selbst oder danebenstehend! Es gibt einige Plattenspieler auf dem Markt, die unter Ihrer Plattenauflage einen rotierenden Elektromagneten in perfekter Achse mit dem Tonabnehmersystem einsetzen. ( ……Das würde man bestimmt so nicht entwickeln wenn es sehr stören würde oder negativen Einfluss auf die Wiedergabe hätte! ….). Oder ist man hier ebenfalls den Gesetzten der Physik entkommen!?

Die eingesetzten Neodymium-Permanent-Magneten geben einen statischen Magnetfluss ab und sind mit Antimagnetischen-Stahlgehäusen geschirmt. Bei elektrischen Magneten, wie oben beschrieben, kommt es zu einem sich ständig wechselndem Magnetfluss und somit quasi zu einer „Umweltverschmutzung/Umgebungsverschmutzung“ mit einem, sich in Intensivität und Ausweitung, ständig wechselnden Magnetfeld.

Zusammenfassend kann man sagen, dass unsere eingesetzten Magnete hochwertige Permanentmagnete, mit einer geschätzten Lebenszeit von ca. 20.000 Jahren sind, bei gleichbleibendem magnetischem Fluss und ohne magnetische Umweltverschmutzung! Wäre das nicht so, müssten wir uns ernsthafte Gedanken über das von den Polen ausgehende Magnetfeld der Erde machen.

Resümee:
Eine magnetische/r „Feder/Stoßdämpfer/Absorber“ hat keine eigene und überträgt keine Resonanzen! D.h. eine physische/r „Feder/Stoßdämpfer/Absorber“ übertragen immer eine schwingende Komponente, Resonanz genannt. Die magnetische Aufhängung hat keine Kontinuität der Materie und überträgt daher keine Materie. Wenn der Untergrund vibriert, um Bewegungen oberflächlich zu übertragen, muss er Trägheit der oben bereits erwähnten Trägheitsmasse überwinden, was bei hohen Frequenzen sehr schwierig und so gut wie unmöglich ist.